Monat: Februar 2018

Der komplette Autopflege Guide!

Eine professionelle Autoreinigung ist sehr kostspielig und kann sich bis zu 500 Euro kosten. (In extrem Fällen sogar bis zu 700). Doch muss es wirklich immer Autopflege vom Profi sein oder reicht es auch wenn man den die Reinigung selbst in die Hand nimmt? Wir verraten heute wie ihr euren Autoinnenraum reinigt wie in einer Autoaufbereitung.

 

#1 Alle Gegenstände heraus räumen

Als erstes müssen wir alle losen Gegenstände aus dem Innenraum des PKWs entfernen. Nehmt einfach alles raus was auf den Autositzen und dem Boden liegt. Im Anschluss verstaut die entfernten Gegenstände an einem sicheren Ort.

Danach nehmt die Fußmatten aus dem Innenraum und legt Sie zur Seite. Den Fußmatten geht es später an den Kraken.

 #2 Innenraum aussaugen

Als ersten Schritt nehmen wir einen Autostaubsauger und saugen den kompletten Innenraum und Kofferraum aus.  Bitte vergesst nicht auch die Autopolster gründlich abzusaugen.

Nachdem der komplette Innenraum ausgesaugt ist, nehmt ihr euch einen Reiniger eurer Wahl zur Hand.  Auf dieser Webseite ist ganz gut erklärt wie man selber Autopolster Reiniger herstellt: http://auto-sitze-reinigen.de/

#3 Reinigung des Kunststoffs

Befeuchtet ein Lappen mit dem Reiniger und wischt zu Erst das Cockpit und die Türverkleidung ab. Bei hartnäckigeren Flecken könnt ihr auch eine Bürste auf dem Kunststoff benutzen. Achtet darauf, dass ihr nicht mit zu viel Druck arbeitet, da ihr sonst das Plastik im Auto zerkratzt.

#4 Autopolster reinigen

Wenn alle Kunststoffteile gereinigt sind, geht es an die Autoteppiche und Sitze.  Wenn ihr Flecken auf den erwähnten Stellen habt, lest auf jeden Fall  weiter. Nun nehmt ihr einen Polsterreiniger und sprüht auf die Fläche auf die ihr reinigen wollt. Danach nehmt ihr eine Bürste und arbeitet den Reiniger auf die Flecken ein. Dann nehmt ihr einen nassen Lappen und reibt den Schaum ab der durch das Bürsten entstanden ist. Schon sind die Flecken verschwunden!

Dasselbe Verfahren könnt ihr auch für Flecken auf den Teppich benutzen.

#5 Fenster reinigen

Wenn alle Sitze, Teppiche und Armaturen sauber sind, geht es über zu dem letzten Schritt. Nehmt euch Fensterreiniger. (Gewöhnlicher Scheibenreiniger aus dem Supermarkt reicht vollkommen aus.) Sprüht den Fensterreiniger großflächig auf jede Autoscheibe und reibt die Fenster dann trocken mit einem Mikrofasertuch oder einem Stück Küchenrolle. Verreibt so lange den Reiniger bis die Scheibe vollkommen streifenfrei ist.

 

#6 Raumerfrischer Spray im Auto

Als „I-Tüpfelchen“  könnt ihr dann noch Raumer frischer nehmen und in den Autoinnenraum sprühen. So riecht das Auto mindestens für 1-2 Wochen wohlduftend. Achtet bitte nur darauf, dass der Raumerfrischer Spray nicht auf die Polster kommt, da dies sonst hässliche Flecken hinterlassen kann.

 

 

Quietschen beim Drehen des Auto Lenkrads? 3 Ursachen auf einen Blick

Wenn Ihr Auto ein quietschendes oder schreiendes Geräusch macht, wenn Sie das Lenkrad drehen, könnte es verschiedenste Ursachen mit sich bringen.

Eine häufige Ursache ist zu wenig Flüssigkeit in der Servolenkung. Wenn die Flüssigkeit, die alle herkömmlichen Servolenksysteme antreibt und schmiert, niedrig wird, kann dies zu einem Quietschgeräusch führen, das so lange anhalten kann, wie das Auto Lenkrad außermittig bleibt.  Das kann schnell zu einem defekten Auto führen.

Überprüfen Sie deshalb die Flüssigkeit  regelmäßig und füllen Sie diese bei Bedarf so weit auf, bis das Problem behoben ist. Die Verunreinigung der Flüssigkeit durch Schmutz und Schmutz könnte ebenfalls die Ursache des Problems sein. Eine defekte Auto Servopumpe könnte ebenfalls die Ursache sein. Wenn das Hinzufügen von Flüssigkeit das Problem nicht löst, sollte ein Auto Techniker zu Rat gezogen werden, um die Ursache zu identifizieren und eine Reparatur an dem Gebrauchtwagen auszuführen.

quietschen beim Lenkrad drehen autoEine Federung oder Lenkung, bei der die Schmierung verloren gegangen ist, kann ebenfalls ein Quietschen oder Quietschen verursachen, wenn das Lenkrad in Bewegung ist. Spurstangenköpfe, Dichtungen, Kugelgelenke und Kardangelenke müssen ausreichend geschmiert werden, und wenn sie austrocknen, kann dies auch zu Geräuschen führen. Auch hier sollte ein Techniker um Rat gefragt, um das Problem zu identifizieren und eine Reparatur durchzuführen.

Wir haben auch Quietschen aus dem Lenkrad Gehäuse in neuen Autos erlebt, weil das Lenkrad an der Innenverkleidung gerieben hat. Gerade bei heißem Wetter, wenn Materialien sich ausdehnen und Lücken am Kunststoff sich schließen. In diesen Fällen könnte eine Fahrt zum Händler oder Karosseriebau wieder Ruhe im Innenraum des Gebrauchtwagens schaffen.

Außerdem können Reifengeräusche die Ursache für das Quietschen sein, das Sie hören, besonders wenn es nur passiert, wenn das Fahrzeug auf bestimmten Oberflächen gefahren wird.

Wenn Ihr Fahrzeug beim Drehen des Lenkrads ein quietschendes Geräusch erzeugt, prüfen Sie zunächst den Füllstand der Servolenkung und ersetzen oder ergänzen Sie bei Bedarf den Füllstand. Wenn die Geräusche trotzdem nicht beseitigt wurde, vereinbaren Sie einen Termin mit einer Autowerkstatt schnellst möglich.